Was 1989 als Exot eine kleine automobile Nische füllen sollte entpuppte sich als überwältigender Verkaufserfolg. Mazda brachte einen kleinen leichten und günstigen zweisitzigen Sportwagen auf den Markt, den Mazda MX-5.

In kürzester Zeit gingen die Verkaufszahlen durch die Decke und heute, wo die ersten Fahrzeuge der Generation NA bereits das H-Kennzeichen bekommen ist der kleine Wagen zum weltweit meist verkauften Roadster aufgestiegen. Bis 2016 waren es schon über 1.000.000 Fahrzeuge.

Das Design der nun vierten Baureihe ND ist in meinen Augen atemberaubend. Es weckt die Erinnerungen an die britischen Roadster der fünfziger und sechziger Jahre. Und auch wenn er nicht selten oder exklusiv ist vermittelt das Fahren in einem MX-5 doch immer einen Hauch von Individualität. Es ist das erste Auto, dass ich nur bedingt mit dem Verstand gekauft habe. Der wichtige Impuls kam rein aus dem Bauch. Ein Auto, dass bei mir Emotionen weckt sobald ich darin Platz nehme. Roadster fahren ist ein Lebensgefühl.

Stellvertetend möchte ich da die Worte meines ältesten Sohnes anführen:
" Papa, da hast du keinen Fehler gemacht!"