Erst Kurbeln, dann Hören ...


Meine große Leidenschaft sind Schellackplatten nun nicht unbedingt. Die meisten der rund 100 Platten, die ich habe stammen aus den 50-ziger Jahren. Zum stilechten Abspielen mit diesem sehr schlichten Tischgramophon der Firma Grandiosa sind sie somit eher nicht geeignet.

Leider fehlen mir zu diesem Gerät weitere Informationen , insbesondere Angaben über den möglichen Herstellungszeitraum. Vielleicht kann ja jemand weiterhelfen?

  Auch wenn diese Platte nicht unbedingt einen guten Erhaltungszustand aufweist so gibt es doch eine starke persönliche Bindung verbunden mit einer Geschichte.

Diese Scheibe war die einzige Schallplatte, die mein Vater in den fünfziger Jahren retten konnte als er von der Arbeit zurück kam und seine Mutter seine "Neger-Musik"
in der Mülltonne entsorgt hatte.

 

Sehr schön zu diese Thema ist auch diese Seite auf Google Arts & Culture "Musik aus der Dose. Emil Berliner und das Grammophon"